she succeeds award

Der she succeeds award des VdU ist der erste und einzige Preis in Deutschland, der erfolgreiche Unternehmensnachfolgen und -übergaben auszeichnet.

Nachfolge zum Thema machen

Der VdU zeichnet mit dem she succeeds award erfolgreiche Nachfolgerinnen in bestehenden Unternehmen aus und würdigt Alt-Inhaber*innen, die in besonderem Maße dazu beigetragen haben, Frauen den Weg als Unternehmerinnen in der Nachfolge zu ebnen. Der she succeeds award ist der erste und einzige Preis in Deutschland, der erfolgreiche Unternehmensnachfolgerinnen und -übergaben herausstellt und somit Unternehmertum auch in der Nachfolge als eine interessante Karriereoption neben der Neugründung aufzeigt.

Vorbilder auszeichnen

Jedes Jahr suchen rund 38.000 Unternehmen eine*n Nachfolger*in und haben häufig Schwierigkeiten, eine*n zu finden. Gleichzeitig treten Frauen immer noch seltener die Nachfolge in bestehenden Unternehmen an als Männer. Der she succeeds award macht erfolgreiche Nachfolgerinnen sichtbar. Sie sprechen über ihre Erfahrungen und motivieren nachfolgeinteressierte Frauen, den Schritt der Übernahme eines Unternehmens in der Nachfolge zu gehen. Außerdem werden erfolgreiche Unternehmensübergaben an Frauen durch Alt-Inhaber*innen gewürdigt. Anderen Unternehmer*innen werden dadurch die Chancen einer frühzeitigen Übergabe und von nachhaltigem Unternehmertum, das Innovationen auf Traditionen aufbaut, aufgezeigt.

Vorbilder sind wichtig, egal, ob es um Unternehmensgründungen oder die Übernahme von Führungspositionen in der Wirtschaft durch Frauen geht. Genau hier setzt der VdU mit dem „she suceeds award“ an. Die bisherigen Preisträgerinnen sind erfolgreiche Unternehmerinnen, die eindrucksvoll eine Unternehmensnachfolge gemeistert haben. Wir brauchen mehr Unternehmerinnen. Unternehmerinnen haben von der Politik bessere Rahmenbedingungen verdient; diese gilt es jetzt zu schaffen, um strukturelle Benachteiligungen weiter abzubauen. Deshalb habe ich sehr gerne die Schirmherrschaft übernommen.
Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz

Kategorien

In der Kategorie familieninterne und familienexterne Nachfolge werden Unternehmerinnen gekürt, die vor mindestens 12 Monaten die Übernahme eines Unternehmens erfolgreich abgeschlossen haben. Die Nachfolgerin muss Gesellschafterin/Inhaberin sein und eine geschäftsführende Funktion innehaben. Es gibt keine Einschränkungen in Bezug auf Branche und Unternehmensgröße.

In der Kategorie Wegbereiter*in werden Alt-Inhaber*innen ausgezeichnet, die mit einem ausgeklügelten Übergabekonzept, einem vorausschauenden Zeitplan und der intensiven Einarbeitung der Nachfolgerin zu einer erfolgreichen Unternehmensübergabe beigetragen haben. Die Übergabe muss mindestens vor 12 Monaten erfolgt sein und es gibt keine Einschränkungen in Bezug auf Branche und Unternehmensgröße. Ebenfalls kann nominiert werden, wenn der Übergabeprozess seitens des Alt-Inhabers oder der Alt-Inhaberin begonnen wurde und die Nachfolgerin bereits seit 12 Monaten im Unternehmen ist.

Die Jury

  • Jasmin Arbabian-Vogel, VdU-Präsidentin
  • Beat Balzli, Chefredakteur der WirtschaftsWoche
  • Dr. Marc Evers, Referatsleiter Mittelstand DIHK
  • Prof. Dr. Birgit Felden, Leiterin Studiengang „Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge“ an der HWR Berlin
  • Dr. Daniela Jäkel-Wurzer, Gründungsmitglied der Initiative „generation töchter“
  • Iris Kronenbitter, Leiterin der bundesweiten Gründerinnenagentur (bga)
  • Dr. Anette Rückert, Referatsleiterin Unternehmensgründung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz
  • Gewinner*innen des Vorjahres

Der Award

Der she succeeds award trägt unverkennbar die kreative Handschrift der Heidelberger Goldschmiedin Heike Preuß: Ein handgearbeiteter Glaswürfel durch eine gravierte Platte aus feinstem Sterlingsilber verbunden mit einem ebenfalls von Hand gefertigten Amethyst Würfel – Klarheit und Eleganz werden zu einer außergewöhnlichen Skulptur vereint, die erst bei genauem Hinsehen ihre volle Wirkung entfaltet. Heike Preuß dazu: „Eine gelungene Unternehmensübernahme ist nur dann möglich, wenn das Fundament wirklich glasklar ist. Transparenz und Offenheit sind hier die wichtigsten Faktoren. Denn wer erfolgreich sein möchte, braucht Durchblick.“